| Eltern | Feedb@ck | Sitemap | Impressum |
   

Stillberatung

 
Christa Herzog-Isler, Still- und Laktationsberaterin IBCLC, Luzern/Schweiz
Kontakt: Bellerivestrasse 40
CH-6006 Luzern, Schweiz
Tel./Fax 0041-41-370 44 71
E-mail: christa_herzog@yahoo.com
Homepage:
http://www.lkgstillen.ch/
  

Als Fachpersonen tragen wir Verantwortung, die Eltern zu informieren, dass bei idealen Voraussetzungen und intensiver Beratung Stillen zumindest teilweise möglich ist. Hingegen entscheidet die Mutter selbst, ob sie stillen will, die Muttermilch abpumpen oder künstliche Babynahrung geben möchte.

Es gibt Babys mit Spalten, die das Stillen mit viel Unterstützung erlernen können.

  

      Hier können Sie einen Videoausschnitt aus: "Mit Spalte geboren." von Frau Herzog-Isler, 2002 sehen. 


Beginn einer Beziehung
Nach der Geburt eines Kindes mit einer Spaltbildung werden Eltern vom unerwarteten Anblick des Gesichtchens ebenso betroffen sein, wie die Geburtshelfer.
Das gesunde Neugeborene mit offener Lippe oder offenem Gaumen möchte seine Mutter spüren, riechen, berühren. Um der ganzen Familie die prägende erste Zeit zu ermöglichen, braucht es viel Fingerspitzengefühl von den bei der Geburt anwesenden Personen. Selbstverständlich dürfen auch Kinder mit Lippen- und Gaumenspalten gleich nach der Geburt angelegt werden und dabei die Brust kennen lernen.

Besteht der Verdacht auf weitere Fehlbildungen oder zeigt das Kind Anpassungsstörungen kann eine Verlegung in eine Kinderklinik zu weiteren Abklärungen notwendig werden. Danach gehört das Baby aber so schnell wie möglich wieder zu zurück zur Mutter.

Vorteile der Muttermilch und des Stillens
Muttermilch ist für Kinder mit LKGS speziell zu empfehlen. Sie ist in der Zusammen-setzung einzigartig.

Die Muttermilch
  • schützt durch ihre Immunglobuline die strapazierten Schleimhäute von Nase und Mittelohr ganz besonders
  • unterstützt nach der Operation die Wundheilung
  • schützt das Kind weitgehend vor Krankenhauskeimen.
Stillen wirkt präventiv gegen Mittelohrentzündungen. Der intensive Gebrauch der Mundmuskulatur bewirkt hierbei eine bessere Belüftung des Mittelohrs. Mit einer gut trainierten Mund- und Gesichtsmuskulatur kann auch eine bessere Sprechfähigkeit erwartet werden. Alle diese Gründe sprechen dafür, die Mutter nach der Geburt zum Abpumpen der Milch zu motivieren und das Stillen in Betracht zu ziehen.

Ernährungsaufbau
Ein Kind mit Gaumenspalte ist wegen des fehlenden Vakuums nach der Geburt nicht in der Lage, sein Milchangebot durch Stillen selber aufzubauen. Der regelmässige Einsatz einer elektrischen Milchpumpe von Anfang an, idealer weise mit einem Doppelpumpset, ist daher unerlässlich.
  

Abb. 1: Mini Electric Plus / Medela
(Quelle: http://www.medela.ch/CH/breastfeeding/products/plus.php)

Um mit dem Pumpen zurechtzukommen und die entsprechende Milchmenge zu erreichen, braucht die Mutter Anleitung und Informationen.

Wenn das Baby in den ersten Tagen wiederholt an der Brust lecken oder saugen darf, wird es mit kleinen Kolostrummengen vertraut. Diese kann es mühelos bewältigen, ohne dass die Milch in die Nase gelangt.

Weitere abgepumpte Milch kann dem Baby über das Fingerfeeding oder mit dem speziell für Kinder mit Spaltbildung konstruierten Habermansauger verabreicht werden.

  
Abb. 2: Special needs Sauger (ehem. Habermannsauger) 
(Quelle: http://www.medela.ch/CH/breastfeeding/products/specialneedsfeeder.php)

Magensonden sind nach Möglichkeit zu vermeiden, weil das Saugbedürfnis nicht befriedigt und die Mundmotorik nicht ausreichend aktiviert wird.
Empfehlenswert ist in den ersten Tagen die Zusammenarbeit mit einer erfahrenen Still- und Laktationsberaterin IBCLC. Die Adresse einer Still- und Laktationsberaterin in Ihrer Nähe bekommen Sie unter:  

Cleftnet Linktipp: 
                                                       
   http://www.velb.org/

 

Normalerweise nehmen die Babys mit LKG-Spalten langsamer an Gewicht zu. Wenn aus Sorge um das Gewicht zuviel Nahrung gefüttert wird, kann dies zu Problemen führen, denn die überflüssige Nahrung wird erbrochen und belastet die Atemwege.

Weitere Tipps:

  • Wenn ohne Gaumenplatte gestillt wird, ist zu Beginn eine aufrechte Positionierung vorzuziehen. Wenn das Baby vertraut ist oder nach dem Einsetzen der Gaumenplatte sind auch andere Stillhaltungen möglich.
  • Lehnt sich die Mutter über das Kind und hält ihm die Brust in den Mund, füllt sie die Spalte aus. Durch die Schwerkraft funktioniert der Milchspendereflex schneller.
  • Die Trinkmenge an der Brust ist anfänglich unwichtig. Grammstress vermeiden.
  • Ein Baby, das noch nicht vor Hunger schreit, kann besser angelegt werden. Vielleicht braucht es zuerst ein Vorspeise an Milch mit einem anderen Hilfsmittel (s. Abb. 3 & 4).

 


 

Abb. 3: Softcup
(Quelle: http://www.medela.ch/CH/breastfeeding/products/softcup.php)

 

 

Abb. 4: Cup
(Quelle: http://www.medela.ch/CH/breastfeeding/products/babycup.php)


Stillen zu erlernen ist bei Babys mit Spaltbildungen nicht einfach. Es braucht viel Geduld und Energie und auch kleine Fortschritte sind ein Erfolg. Nach vier bis sechs Wochen ist die Mundmuskulaturkräftig genug, um eine adäquate Milchmenge zu bewältigen. Sobald der Gaumen verschlossen ist können die Kinder altersgerecht ernährt werden.


In den ersten Wochen zu Hause sollte eine Fachperson (Stillberaterin, Hebamme, Ärztin etc.) der Mutter unterstützend zur Seite stehen, da die Sorgen um das Kind, das aufwändige  Abpumpen, die Schwierigkeiten mit dem Stillen und Füttern sehr anstrengend sein können.
Wenn für die Mutter und ihre Familie alles zuviel wird und sie den ursprünglichen Wunsch zu stillen aufgibt, ist sie in der Abstillphase ebenso auf weitere Unterstützung angewiesen.


Aufgaben der Väter
Mutter und Kind benötigen in der ersten besonders schwierigen Zeit des Akzeptierens vom Partner uneingeschränkte Unterstützung. Gemeinsam durchlebte Momente prägen die Paarbeziehung.
Da die Mahlzeiten anfänglich länger dauern, kann der Partner bei der Nahrungsverabreichung mithelfen, oder das Kind nach dem Trinken herumtragen, bis es seine vermehrt geschluckte Luft aufgestossen hat. Einfach zu erlernen und auszuführen ist die Babymassage (s.u. Quelle), welche für Vater und Baby wohltuend und entspannend wirkt.


Weitere, ausführlichere Informationen zu Stillen von Kindern mit LKGS bekommen Sie unter der Homepage von Christa Herzog-Isler:

Cleftnet Linktipp:

 http://www.lkgstillen.ch/

Das oben gezeigte Video und noch weitere können bei Frau Herzog-Isler bestellt werden.

  

Weiterführende Literatur:
Herzog C., Honigmann K.: Lasst uns etwas Zeit, 1996, übersetzt in folgende Sprachen: D, E, F, SP, NL, J

Honigmann K.: Lippen- und Gaumenspalten, Das Basler Konzept einer ganzheitlichen Betrachtung. 1998, Verlag Hans Huber

Leboyer, F.: Sanfte Hände. Die traditionelle Kunst der indischen Baby-Massage. 18. Aufl. 2000, Kösel Verlag