| Eltern | Feedb@ck | Sitemap | Impressum |
   

Nasale Turbulenz

Nasale Turbulenz (nasal turbulence) wird als Geräusch definiert, welches bei einem grenzwertig kompetenten velopharyngalen Verschluss zwischen Gaumensegel und Rachenhinterwand entsteht. Aufgrund des nicht vollständigen velopharyngalen Abschlusses kommt es zu turbulenten Luftverwirbelungen, wodurch hörbare Reibegeräusche entstehen (PETERSON-FALZONE et al. 2001, BRESSMANN/SADER 2000).

 

 
Abb. 9: Schematische Darstellung der Nasalen Turbulenz
(aus: Neumann, S. (2001): LKGS-Spalte. Ein Ratgeber für Eltern. 23)

Nasale Turbulenzen sind in kommunikativer Hinsicht auffällig und störend, da sie besonders auch die Transienten (Lautübergänge) betreffen. Sie können Plosive, Frikative und Affrikative begleiten oder diese ganz ersetzen (SELL et al. 1999).

Hier sehen Sie das diakritische Zeichen als Doppelwelle für eine lautbegleitende Nasale Turbulenz: