| Therapeuten | Feedb@ck | Sitemap | Impressum |
   

Hören

Sprechen und Hören liegen sehr nah beieinander. Es ist wichtig, dass Kinder uneingeschränkt hören können, damit ihre Sprachentwicklung normal verläuft. Kinder mit LKGS-Spalte unterliegen durch ihre Fehlbildung mehreren Risiken, nicht richtig hören zu können. So kann die LKGS-Fehlbildung mit einer Fehlbildung des inneren Ohres gekoppelt sein, wobei die Haarzellen geschädigt sind. Häufiger jedoch ist das Mittelohr beteiligt. Durch eine Fehlbildung des Ringmuskels des Gaumensegels kann dieser Muskel seine Funktion, das Öffnen der Tube, nicht richtig ausführen. Die Tube bleibt geschlossen. Gleiches passiert wenn sich wuchernde Gaumen- oder Rachenmandeln, bzw. das gespaltene Gaumensegel über die Tubenöffnung legt und es abdichtet. 

 


Durch die dadurch unzureichende Belüftung des Mittelohres kann Flüssigkeit entstehen, die eindickt und sich entzündet. Wird die entstehende Mittelohrentzündung chronisch kommen keine Hörimpulse auf die Schnecke an. Es entsteht eine Schallleitungsschwerhörigkeit. Schon bei einer mittelgradigen Schallleiterschwerhörigkeit hören die betroffenen Kinder leise und tief klingende Laute sehr schlecht. Wortenden (unbetonte Silben) werden nur schwer oder gar nicht verstanden. Weiterhin kann es innerhalb des ersten Lebensjahres des Kindes zu einer eingeschränkten Reifung der Hörbahnen kommen, da die regelmäßige Reizung dieser Nervenbahnen wegen des kranken Mittelohres ausbleibt. Diese ausbleibende Reifung ist nicht mehr gutzumachen. Entweder sie entwickelt sich zu der vorgegebenen Zeit oder nie mehr. Das Kind könnte schwerhörig werden, auch muss mit einer Verzögerung oder Störung der Sprachentwicklung gerechnet werden.

Ganz wichtig ist: Lassen Sie die Ohren und die Hörfähigkeit Ihres Kindes regelmäßig überprüfen!

Durch eine Operation, den Einsatz eines Paukenröhrchen (PHP-Röhrchen) kann den Kindern mit chronischen Entzündungen geholfen werden.

Damit legen Sie die Grundlage für eine normale Sprachentwicklung Ihres Kindes.

Die genauere Wahrnehmung von Höreindrücken können Sie bei ihrem Kind durch spielerische Förderung durch Hör- und Zuhörspiele positiv beeinflussen. Hierbei soll das Kind Höreindrücke genauer unterscheiden lernen, um später ähnliche Laute unterscheiden zu können.


Fördermöglichkeiten und Spielanregungen siehe:
Neumann, S. (2002): LKGS-Spalten, Ein Ratgeber für Eltern. Idstein