| Therapeuten | Feedb@ck | Sitemap | Impressum |
   

Schluckstörungen

Bei einer Fehlbildung mit Beteiligung des harten und weichen Gaumens (Gaumensegel) wird auch die Zunge in Mitleidenschaft gezogen. Die Zunge fällt entweder auf den Mundboden herab, verlagert sich nach hinten Richtung Rachen, um die Spalte abzudichten oder Richtung Zähne.

 Zunge in Rückverlagerung Abb. 15: Rückverlagerte Zunge in die Fehlbildung
               hinein (aus: Honigmann 1998, S...) 


Durch die Fehlbildung kann die Zunge ihren eigentlichen Schluckakt nicht korrekt ausführen. Die Zunge kann sich gegen oder durch die Zähne pressen, die Zähne können sich verschieben und eine Mundatmung entsteht.

Im Rahmen einer spielerischen Förderung können Sie präventiv der Zunge eine Orientierung im Mundinnenraum ermöglichen. So soll sie in ihrer Beweglichkeit, Schnelligkeit aber auch Wahrnehmungsfähigkeit gestärkt und gefördert werden.

Wenn man beim Schlucken die Zunge zwischen den Zähnen sehen kann, das Kind sehr viel beim Essen trinkt oder es sich häufiger verschluckt, sollten Sie das Schlucken Ihres Kindes von einer Sprachtherapeutin abklären lassen.